Schule für Bühnentanz Pergel-Ernst Die Tanzakademie am Rhein 75 Jahre Düsseldorf
Schule für Bühnentanz Pergel-ErnstDie Tanzakademie am Rhein75 Jahre Düsseldorf 

Infoblatt zur berufsbegleitenden Fortbildung Bühnentanzpädagogik

 

 

Dauer der Ausbildung: 24 Monate abzüglich der Schulferien NRW

 

Unterrichtsform: Berufsbegleitend

 

Kosten der Ausbildung: 220,- monatlich

 

 

Voraussetzungen: Bestehen der Aufnahmeprüfung, Schulabschluss, mindestens Fachoberschulreife (mittlere Reife), abgeschlossene Bühnentanzausbildung, Nachweis von Engagements an Theatern, freien Kompanien etc.

 

Ausbildungsbeginn: jeweils der 01.03. und der 01.09.. eines jeden Jahres.

 

Aufnahmeprüfung: Termine werden nach individueller Vereinbarung festgelegt.

Die Aufnahmeprüfung besteht aus fünf Teilen:

 

*Lehrproben von je 30 Minuten in den Fächern klassischer Tanz und

  Modern (wahlweise Jazz) für eine Berufsausbildungsklasse der 

  Mittelstufe.

*Schriftliche Ausarbeitungen der methodischen Zielsetzung und 

  musikalischen Begleitung sind am Tag der Prüfung vorzulegen.

*Präsentation einer selbst erarbeiteten Choreographie.

*Einstudierung einer selbst choreographierten Bewegungsetüde

 (wahlweise klassischer Tanz, moderner Tanz oder Jazztanz)

  mit Berufsschüler*innen aus der Unterstufe.

*Ein persönliches Vorstellungsgespräch mit dem Lehrerkollegium.

 

 

Bewerbungsunterlagen:

 

            *Bewerbungsschreiben

            *Lebenslauf

            *Schulabschlusszeugnis

            *Abschlusszeugnis einer Bühnentanzausbildung

              *Engagement-Nachweise

            *2 Passbilder

 

 

Der Ausbildungsgang Bühnentanzpädagogik führt zum berufsqualifizierenden Abschluss „Bühnentanzpädagoge*in“.

Die Absolventen werden zur Berufsausbildung von Kindern und Jugendlichen bis hin zur Bühnenreife befähigt.

Weitere bühnenpädagogische Beschäftigungsmöglichkeiten sind:

tanzpädagogische und choreographische Tätigkeiten an Theatern und freien Kompanien, Tanz-, Ballett- und Gymnastikschulen, städtischen Musikschulen und Volkshochschulen. Führungsaufgaben im Animationsbereich und anderen privaten und öffentlichen Bildungs- und Freizeiteinrichtungen.

 

 

Ausbildungsinhalte:

 

1.Praktische Fächer:

Durch die Teilnahme am praktischen Unterricht (optional) werden die bereits erworbenen Fähigkeiten trainiert und gefestigt. Zur Förderung der Kreativität und tanzpädagogischen Persönlichkeitsausbildung  sind

durch die Schüler*innen selbst erarbeitet und einzustudierenden Choreographien ein wichtiger Bestandteil des Ausbildungsprozesses.

 

 

            *Klassischer akademischer Tanz nach Waganowa

            *Repertoire

            *Wahlweise: Moderner Tanz, Jazztanz, Volks- und Charaktertanz

 

 

2.Theoretische Fächer

Durch ein breites Spektrum an theoretischen Grundlagen erwerben Schüler*innen eine erweiterte Berufsbasis. Es wird das Verständnis und die Analysefähigkeit von Bewegungsabläufen ergänzt.

 

*Anatomie und Sportmedizin                            

*Sportpsychologie

*Bewegungsbiologie                                            

*Methodik und Didaktik

*Bewegungsanalyse nach Laban                               

*Choreographie

*Tanzgeschichte                                                          *Pädagogik/Entwicklungspsychologie

                                                                   

               

               

 

3.Musikalische Fächer

Der musikalischen Ausbildung der künftigen Tanzpädagogen*innen wird größte Aufmerksamkeit geschenkt.

Das musikalische Urteilsvermögen soll vervollständigt werden und zusammen mit den bereits erworbenen Erfahrungen aus der professionellen Zusammenarbeit mit Künstlern der musikalischen Sparte neue Perspektiven eröffnen.

 

           

             

            *Musikgeschichte

            *Musiktheorie

            *Musikalische Analyse

            *Formenlehre

            *Partiturlesen

            *Rhythmik

               

 

 

 

4.Tanzpädagogische Praxisfächer

Ein besonders wichtiger Teil des pädagogischen Ausbildungsprozesses ist die pädagogische Praxis. Die Schüler*innen werden schrittweise an den pädagogischen Alltag herangeführt. Sie werden in der eigenständigen Ausarbeitungen von pädagogischen Zielsetzungen, systematisch-aufbauenden Übungen und musikalischen Konzepten unterstützt und betreut.

 

*Lehrproben  klassischer Tanz  Unterstufe, Mittelstufe und Oberstufe

*Lehrproben wahlweise Volks- und Charaktertanz

*Lehrproben wahlweise elementarer Kindertanz

*Hospitationen klassischer Tanz Unterstufe, Mittelstufe und Oberstufe

 

*wahlweise Hospitationen Modern, Jazz, Volks- und Charaktertanz

*Praktikum Ausbildungsinstitut für Bühnentanz mind. 20 Std.

*Einstudierungen klassischer Tanz und Probenleitung

*Einstudierungen wahlweise Modern, Jazz, Volks- und Charaktertanz     

            

 

Den Schülern*innen steht eine Präsenzbibliothek mit Fachliteratur, darunter eine umfangreiche Sammlung mit Tanzeichenschriften zur Analyse von Originalchoreographien, zur Verfügung. Außerdem eine Videothek mit Filmmaterial aus allen Bereichen des Bühnentanzes.         

 

              

Abschlussprüfung

Lehrprobe klassischer Tanz

Schriftliche Analyse „Anatomie der Bewegungen im klassischen Tanz“

Schriftliche Analyse „Entwicklungsprofil einer/eines Schülerin oder Schülers im klassischen Tanz“

 

 

 

Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich an:

 

Schule für Bühnentanz Pergel-Ernst

Die Tanzakademie am Rhein

Am Heerdter Hof 20 40549 Düsseldorf

Tel. +49(0)211 37 41 41

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schule für Bühnentanz Pergel-Ernst, Tanzakademie am Rhein